Bike Marathon, Riva del Garda

Rocky Mountain Bike Marathon

Vom 29. April bis 1. Mai 2016 traf sich wieder die gesamte MTB-Szene zum traditionellen Saisonauftakt am Gardasee. Riva del Garda freut sich zusammen mit 3.000 aktiven Sportlern, 40.000 Besuchern und über 150 Ausstellern auf drei unvergessliche Tage zum Thema Mountainbiken. Eine attraktive Bike-Messe, umfangreiche Testangebote der Hersteller, die beliebte Open Night sowie spektakuläre Side Events haben Riva wieder einmal zum Eldorado der Mountainbike-Szene gemacht. Das sportliche Highlight – der Rocky Mountain BIKE Marathon – fand wie gewohnt am Samstag statt. Dabei konnten alle Teilnehmer zwischen vier Distanzen wählen. – Quelle: riva.bike-festival.de

Nach der kleinen Enttäuschung nicht ins Ziel gekommen zu sein am Kemptener Bike Marathon habe ich mich relativ spontan entschlossen nach Riva ans Bike Festival zu fahren. Dort wollte ich dann auch den Marathon bestreiten. Folgende Strecken standen zur Auswahl; Facile (28.63 km, 702 hm), Piccola (44.24 km, 1523 hm), Grande (73.94 km, 2831 hm) und Extrema (90.43km, 3838 hm). Facile und Extrema habe ich sofort ausgeschlossen. Bei Piccola habe ich mich gefragt ob ich sich dafür 4h Autofahrt pro Weg wirklich lohnen? Deshalb habe ich mich für die Ronda Grande entschieden! Obwohl ich zuvor noch nie eine grössere Tour als 2000 hm gemacht hatte! Mit Startnummer 2380 durfte ich am Samstagmorgen im Startblock B um 07:50 Uhr starten! Das Wetter war Bike technisch optimal am morgen schön kühl und auch am Nachmittag nicht über 22° C. Da ich wie gesagt noch nie so eine grosse Tour gemacht hatte, war das erklärte Ziel heil ins Ziel zu kommen. Nach dem Start habe ich den Rhythmus relativ schnell gefunden und konnte auch einige Fahrer überholen. Nach etwa 1800 hm haben dann aber die Krämpfe in den Oberschenkeln eingesetzt und wurden immer schlimmer. Als ich an einem Verpflegungsposten das Bike kurz abgestellt hatte, konnte ich kaum mehr laufen und habe mich gefragt ob das wohl ein Fehler war vom Bike zu steigen. Nach einer kurzen Verschnaufpause und einer kleinen Massage der Oberschenkel habe ich mich aber wieder aufs Bike gesetzt und bin weitergefahren, nach wie vor haben mich die Krämpfe aber auf den restlichen 1000 hm begleitet und gequält, ich musste zwischendurch Pausen mit Dehnen und Schiebepassagen einlegen. Das Problem war sicherlich, dass ich zuvor noch nie so ein grosses Rennen oder Training gefahren bin aber auch, dass man sich auf vielen Abfahrten teilweise kaum erholen konnte. Es war vielerorts extrem steil und rutschig und bei den schnellen Passagen hat es extrem geschüttelt. Nichts destotrotz habe ich mich mit einer Schlusszeit von 5:22:18,4 aber bis ins Ziel durchgekämpft. Dies reichte Overall Men für Rang 237 von 597 gestarteten. Ich bin mir sicher ohne die Krämpfe wären noch einige Ränge besser möglich gewesen, trotzdem bin ich mit dem Resultat aber ziemlich zufrieden und bin glücklich im zweiten Rennen dieser Saison nun auch zum ersten Mal ins Ziel gekommen zu sein. Übrigens die Stöckli Markenkollegin Jolanda Neff war auch in Riva, ist dieselbe Strecke gefahren, hat das Frauenrennen mit Abstand gewonnen und wäre auch bei uns Herren locker in die Top 10 gefahren! Chapeu!!

In der folgenden Bildergalerie gibt es noch ein paar Endrücke von mir, der Strecke sowie den Streckenplan und die Höhenkurve.

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s