Iron Bike Race, Einsiedeln

Die Formkurve steigt langsam wieder…

Obwohl die Vorbereitung auf das Iron Bike Race in Einsiedeln mit einer Woche Geschäftsreise und 2 Trainigseinheiten direkt davor nicht optimal war bin ich mit dem Ausgang des Iron Bike Race in Einsiedeln eigentlich doch ganz zufrieden!

Nach dem Segen eines Pfarrers vom Kloster in Einsiedeln ertönte für mich morgens um 08:00 Uhr bei Kaiserwetter der Startschuss zum Iron Bike Race. Da ich zum ersten mal an diesem Event war, musste ich aus Starblock 3 in’s Rennen starten. Gleich ca. 50m nach dem Start gab es auch schon den ersten Sturz, glücklicherweise konnte ich dem gerade noch ausweichen und mich danach von der Spitzengruppe über die ersten ca. 9km im Windschatten mitziehen lassen. Im ersten Aufstieg musste ich die Spitzengruppe aber leider etwas ziehen lassen, trotzdem waren meine Beine überraschend gut und ich überholte schon schnell wieder einige Fahrer, auch einige welche in den Starblöcken 1 & 2, das heisst 5 resp. 10min vor mir gestartet sind. Kein Vergleich zur O-Tour wo ich mich schlecht gefühlt habe und von anfang an nur überholt wurde, hier am Iron Bike wurde ich kaum überholt und habe selbst viele überholen können. Speziell auch in den Abfahrten habe ich viel Zeit gutmachen können. Ich konnte das traumhafte Wetter und die tollen Aussichten trotz Wettkampf geniessen! So macht Biken Spass!! 52,74 km, 1’397 geleistete Höhenemetern und exakt 2 h 47 min und 24,4 sek später bin ich auf dem Klosterplatz in Einsiedeln durch den Zielbogen gefahren. Das bedeutet Rang 144 von 685 Finishern. Meine Formkurve steigt langsam wieder an! Das wichtigste aber ist, dass ich wieder schmerzfrei fahren konnte!

Als nächstes und vermutlich letztes Bikerennen in diesem Jahr steht dann der Canyon Roc Marathon an der Côte d’Azur in einer  Woche auf dem Programm, dort gilt es auf 82 km, 2’260 Höhenmeter zu bewältigen! Ich freue mich auf diese Herausforderung! Zudem werde ich dann am darauffolgenden Tag am abend (hoffentlich reicht die kurze Erholung) noch am Roc Ruelles in Roquebrune-sur-Argens antreten. Da werden wir im Zweierteam abwechselnd Runden zu 900 m durch ein Dörfchen drehen. Dabei fahren wir Treppen rauf und runter und durch enge Gässchen usw.,  das wird sicherlich lustig!

Hier noch einige Bilder vom Iron Bike Race:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s