HERO Südtirol Dolomites

HERO BIKE Festival – Das Sportfest der Superlative für alle Athleten, Gäste und Begleiter in Wolkenstein/Gröden. In knapp vier Jahren hat der HERO Südtirol Dolomites, der härteste Mountainbikemarathon der Welt, seine Teilnehmerzahlen von 400 auf 4000 verzehnfacht. In diesem Jahr haben sich 4017 Athleten angemeldet. In der Rennwoche werden rund 8000 Gäste (Teilnehmer samt Begleitern) in Wolkenstein erwartet. Dieser Event hat mittlerweile einen solch hohen Stellenwert in der Szene, dass dieser am Renntag live auf Eurosport 2 übertragen wurde.

Ich habe schon von mehreren Seiten gehört, dass dieser Marathon äusserst spektakulär sei und das man den mindestens einmal im Leben fahren sollte. Die Dolomiten sind mir schon vom Motorradfahren bekannt, ich war damals auf dem Motorrad von der Gegend überwältigt und nun auch auf dem Bike wieder! Das war sicherlich nicht meine letzte Reise in die Dolomiten!

Es gibt 2 Strecken zur Auswahl die grosse Runde hat 86 km und 4’500 Hm und die „kleine“ 60 km und 3’200 Hm. Ich habe mich für die „kleine“ Runde angemeldet. Nach einer stressfreien Anreise bereits am Donnerstag, habe ich am Freitag dann ein kleines Training hoch zum Sellapass gemacht und konnte danach so die letzten 10 km des Marathons schon mal besichtigen. Die Entscheidung das Fully mit zu nehmen war so denke ich die richtige Wahl. Natürlich starten die meisten Profis mit dem Hardtail für mich ist das Fully aber etwas komfortabler und wenn ich damit bergrauf minim langsamer bin hole ich die Zeit bergab locker wieder auf! Und das Stöckli Morion Ltd. 2017 ist sowieso sensationell, wenn die Federung blockiert ist, merkt man kaum noch das man auf einem Fully sitzt. Kein Wippen, super Steifigkeitswerte und jeder Pedaltritt wird sofort auf den Boden gebracht. Auf den Trails hat man die Möglichkeit die Federung entweder halb oder ganz zu öffnen was dann merklich komfortabler als ein Hardtail ist und natürlich ganz andere Linien zulässt. Man merkt ganz klar, dass dieses Bike für den Renneinsatz auf Weltcup Ebene konstruiert wurde!

Zum Rennen: Um 08:50 ging’s für mich, da ich zum ersten mal dabei war, aus dem letzten Startblock los. Das heisst es sind schon fast 4’000 Biker vor mir gestartet. Das habe ich dann auch relativ schnell bemerkt, ich habe nämlich den ganzen Marathon viele Leute überholt auch solche, welche mehrere Startblöcke vor mir gestartet sind. Bergauf ging das noch relativ einfach, bergab gab es aber an technisch etwas anspruchsvolleren Passagen leider immer wieder Stau! Da ich noch nie ein Rennen mit sovielen Höhenmeter gefahren bin, habe ich mir von anfang an vorgenommen mich nicht zu überpowern und lieber am Schluss nochmals Gas zu geben. Somit konnte ich mein Tempo eigentlich bis zum Schluss ziemlich durchhalten, auf dem letzten Pass hatte ich aber dann doch kaum noch Körner übrig und mal wieder mit Krämpfen zu kämpfen. Zum Glück hatte ich aber wieder den Lebensretter dabei „Sponser Muscle Relax“ kann ich wirklich jedem, welcher mit Krämpfen in Wettkampf Probleme hat bestens empfehlen! Das Rennen selbst findet in einer wirklichen Traumlandschaft statt, obwohl zum träumen keine Zeit bleibt. Auf den 60 km mit 3’200 Hm werden nicht weniger als 4 Pässe bezwungen. Ihr könnt Euch ausrechnen auf der relativ kurzen Strecke mit sovielen Höhenmeter geht’s eigentlich nur steil berghoch oder -runter. Teilweise unfahrbar steil. Vorallem auf dem letzten Pass musste ich einiges schieben. Natürlich auch weil mir die Energie langsam ausging. Nach exakt 5 Stunden, 44 Minuten und 31,3 Sekunden Fahrzeit bin ich dann erschöpft aber glücklich im Ziel angekommen. Das bedeutet den Kategorienrang 48 von 324 und Overall Men 98 von 631 startenden! Mit der Leistung bin ich super happy.  Dennoch bin ich mir noch nicht sicher ob ich nächstes Jahr wieder starten werde. Die Landschaft ist spektakulär, die Strecke ist ausgezeichnet, aber die ganzen Staus auf der Strecke sind echt mühsam und trüben das ganze ein wenig. Vielleicht könnte ich ja aufgrund der Platzierung im nächsten Jahr etwas früher starten und es ist dann weniger Stau auf der Strecke? Mal schauen…

Hier kommen noch ein paar Bilder vom Event:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s